Osteopathie

Der Begriff Osteopathie ist auf den amerikanischen Arzt Dr. Andrew Taylor Still (1828-1917) zurückzuführen. Er formulierte ein thrapeutisches Konzept, das auf der Erkennung und Behandlung von Funktionsstörungen des gesamten Körpers basierte. Die Osteopathie vereinigt in sich drei Konzepte, die in einem engen Bezug zueinander stehen:

  • Pariertes Konzept - Knochen, Muskel, Bindergewebe etc.

  • Viszerales Konzept - innere Organe und ihre bindegewebige Aufhängung

  • Kraniosakrales Konzept - funktionelle Störungen des Schädels, des Kreuzbeines und neurofaszialer Strukturen